Ein Herzensanliegen ist von mir, dass wertschätzende Begleiten von Kindern und Jugendlichen. Im Sinne und Ausdruck von Sarah Lesch (Deutsche Liedermacherin) „Kein Kind ist ein Problem“ möchte ich Multiplikatoren, als auch (Pflege/Adoptiv)Eltern auf ihrem Weg begleiten, unter anderem mit den Fragen: "Wie kann ich als Bezugsperson einen Raum echter empathischer Begegnung - Beziehungsangebot schaffen und wie können sanktionsfreie Räume - sichere Orte für Kinder und Jugendliche aussehen?“ Das Fundament hierbei bildet für mich die Neurobiologie, der Dialogprozess,  als auch die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg. Des Weiteren ist es mir ein wichtiges Anliegen den Dialog und die Gewaltfreie Kommunikation in Pflegeberufen zu etablieren. Als aktives Mitglied des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe biete ich Fortbildungen für den Pflegeberuf an. Durch mein langjähriges berufliches Arbeiten in der Intensivpflege als auch im Kinder und Jugendpsychiatrischen Bereich konnte ich  Erfahrungen in den unterschiedlichsten Kontexten sammeln.