Herausforderndes Verhalten

 Ärger-Wut-Aggression - Ein Problem?

 Kinder mit ihrem Ärger-Wut-Aggression wertschätzend begleiten

 

Viele Kinder in unserer heutigen Gesellschaft gelten als „Problemkinder.“ Es sind nicht die Leisen sich in der Norm bewegenden Kinder, eher die Lauten, sich verbal und auch körperlich stark äußernden Kinder. Häufig ist dies mit aggressiven Verhalten gekoppelt. Ratlosigkeit, Überforderung, Frustration, bis hin zur totalen Ohnmacht gegenüber wütenden und aggressiven Kindern gehören in Familien und Institutionen immer wieder zum Alltag.

Hinzu kommt das wir als Erwachsene mit dem Verhalten des Kindes unsere ganz eigene Diagnoseschublade aufmachen.

 

Wenn wir dazu neigen, Wut als ein Zeichen anzusehen, dass mit uns etwas nicht ganz in Ordnung ist, dann entwickeln wir eine Tendenz, den Ärger zu unterdrücken und uns nicht mit ihm beschäftigen zu wollen. Dieser Umgang mit Ärger – ihn zu unterdrücken und abzulehnen – bringt uns nicht selten dazu, ihn auf eine Art auszudrücken, die für uns selbst und für andere sehr gefährlich sein kann.“ (Marshall B. Rosenberg, „Was deine Wut dir sagen will“ Junfermann Verlag-Paderborn-2013)

 

Wie steige ich aus, aus der Spirale von Vorurteilen, Bewertungen und Analysen? Wie kann ich in Beziehung treten und das Selbstwertgefühl von Kindern stärken und diese wertschätzend begleiten?

Wie gehe ich mit meinem eigenen Ärger um und kann die Verantwortung dafür übernehmen?

 

Aggression ist eine soziale Reaktion, die unserem Gehirn entspringt. Sie ist keineswegs genetisch bedingt. Die Fähigkeit, das aggressive Verhalten eines Individuums-egal welchen Alters-zu entschlüsseln, ist mit der Fähigkeit, hinter Moral und Selbstbewusstsein zu blicken, gleichzusetzen.“ (Jesper Juul, „Aggression“ S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2013)

 

Ich möchte Sie in meinem Workshop, zu dem Thema Ärger-Wut-Aggression begleiten. Dieser enthält Elemente aus der Dialogprozess-Begleitung nach Johannes Schopp und Jana Marek (Eltern stärken-Dialog) und der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B.Rosenberg. (GFK)

Die Übungen in dem Workshop beziehen sich auf ihre persönlichen Erfahrungen. Ein Austausch zwischen den Teilnehmer/Innen ist mir wichtig. Neue Sichtweisen entdecken, zulassen, mit-und-voneinander lernen.

Verbindung, Austausch und Wertschätzung dürfen ihren Platz finden.

 

Such das Beste in mir,

Das ist es, was ich wirklich bin

und was ich wirklich sein möchte.

Es mag etwas dauern,

Es mag schwer zu entdecken sein,

Aber sieh die Schönheit in mir.

 

Sieh die Schönheit in mir,

Heute und jeden Tag:

Kannst du das Wagnis eingehen,

Kannst du einen Weg finden

In allem, was ich tue

Mich durchscheinen zu sehen

Und meine Schönheit wahrzunehmen“ (Red und Kathy Grammer)

 

Trainer/In

Janet Jenichen

Dialogprozess-Begleiterin, Trainerin für Gewaltfreie Kommunukation nach Marshall Rosenberg,

Traumapädagogik